Die Werkzeuge der Meisterschützen – Pfeil und Bogen kaufen mit Bedacht

Hallo und willkommen auf meiner Seite

Hier findet man viele nützliche Informationen rund um den Bogenschießsport. Vor allem aber möchte ich wissenswerte Tipps bieten, worauf man achten sollte wenn man sich Pfeil und Bogen kaufen will.

Sonst kann es am Ende schnell passieren, dass man sehr viel Geld investiert und doch nicht das passende Equipment besorgt…

Robin Hood oder der Elb Legolas aus dem Film „Der Herr der Ringe“, sind die bekanntesten Helden die mit Pfeil und Bogen das Böse bekämpfen. Der richtige Bogensport und das Hantieren mit diesen Sportgeräten, haben jedoch mit den Filmszenen dieser Helden nicht viel gemeinsam. Was es zu beachten gilt, erfahren Sie im folgenden Text.

Verabschiedung von falschen Vorstellungen

Die oben genannten Fantasiefiguren haben mit dem Bogensport genauso viel gemeinsam, wie Gurken mit Äpfeln. Nämlich sehr wenig. Mit einem einfachen Bogen aus Holz Hunderte Meter weit schießen und immer das Ziel zu treffen, ist nicht realistisch. Das Abschießen mehrerer Pfeile gleichzeitig ist selbstverständlich genauso wenig möglich. Eine neutrale, aufgeschlossene und von Filmen ungefärbte Vorstellung, ist für einen Einstieg in die Welt von Pfeil und Bogen die grundlegende Voraussetzung.

Der richtige Einstieg

Wie bei allen Sportarten ist es beim Bogensport ebenfalls notwendig, die richtige Einstiegsausrüstung käuflich zu erwerben. Es hilft wenig sich die teuersten Geräte zuzulegen und zu denken, der Rest komme von allein. Vor dem Kauf eines Compundbogens, Recurvebogens oder klassischen Langbogens, sollte der zukünftige Besitzer genau wissen was er sich da zulegt.

Den typischen Einsteigerbogen gibt es nicht. Vor dem Entschluss einen Langbogen oder ein anderes Modell kaufen zu wollen, sollte der Bogenbegeisterte sich das theoretische Wissen aneignen. Grundsätzlich ist ein olympischer Recurve-Takedown Bogen  ohne jegliche Anbauteile (wird auch Blankbogen genannt) der geeignetste für die meisten Einsteiger. Auf diesem lernt der Sportschütze die grundlegenden Bewegungsabläufe am besten. Dieses Basiswissen kann er, nach einer gewissen Zeit, auf jeden anderen Bogen übertragen.

Körpergewicht, Größe und andere physische Voraussetzungen sind ebenfalls ein wichtiges Kriterium für den Kauf des passenden Bogens. Mit der Beachtung dieser Regeln und Hinweise hat jeder zukünftige Bogensportler langen Spaß an seinem neuen Hobby. Jeder Interessierte sollte sich darüber im Klaren sein, dass das Erlernen der grundlegenden Bewegungsabläufe rund drei Monate in Anspruch nimmt. Erste Informationen finden Einstiegswillige in einschlägigen Foren.

www.bogensportinfo.de hat zum Beispiel eine sehr aktive und hilfsbereite Community.

Mit der Entscheidung für einen Bogen ist es aber nicht getan. Die passenden Pfeile sind mindestens genauso wichtig und müssen zum Bogen passen. Auch an Schutzausrüstung ist zu denken, vorausgesetzt man möchte keine blauen Flecke and Armen und Brust riskieren.

Gesetzliche Grundlagen

Einen Compoundbogen kaufen oder Recurvebogen kaufen und einfach drauf los schießen, geht in keinem Fall. Jeder Bogenbesitzer sollte sich über die Regeln zum Bogenschießen im Waffengesetz informieren. Nichtwissen schützt nicht vor Verstößen. Die Regeln sind zwar weniger streng als bei Sportschützen, die mit Schusswaffen hantieren, aber gelesen haben sollte jeder Schütze sie mal.

Ein Bogen ist in der Kategorie Sportgerät einzuordnen und ist somit nicht waffenscheinpflichtig. Von Schießübungen auf öffentlichen Wiesen ist aber abzuraten. Ohne Sicherungsmaßnahmen begeht der Schütze im geringsten Fall eine Ordnungswidrigkeit. Der gesunde Menschenverstand rät generell, nur auf Privatgrundstücken oder speziellen Bogenübungsplätzen zu trainieren und Sicherheitsmassnahmen zu treffen. Somit gefährdet der Bogenschütze keine Dritten und hat die nötige Ruhe für das Training.

Nützliche Tipps

Obwohl das Bogenschießen eine Einzelsportart ist, wäre es ratsam sich Gleichgesinnte zu suchen.

Ratschläge für die optimale Haltung, den Kauf des richtigen Bogens und der optimalen Pfeile, gibt es von erfahrenen Schützen oft gratis

Gemeinsames trainieren macht mehr Spaß und führt schneller zum Erfolg.

Einen Bogenschießkurs zu absolvieren ist für jeden Einsteiger mehr als zu empfehlen. Ausserdem besitzen die meisten Vereine Leihbogen, die gerade für Anfänger ideal sind und mit steigendem know-how umgetauscht werden können. Die Mitgliedschaft ist für eine längere und professionelle Ausübung des Bogensports sowieso unbedingt in Betracht zu ziehen.

Pfeil und Bogen sind faszinierende Sportgeräte. Ein verantwortungsvoller Umgang ist die Voraussetzung für diesen Sport. Freizeit-Rambos und Schießwütige sollten diesem Hobby fernbleiben.

Beachtet der zukünftige Bogenschütze einige im Text erwähnte Grundregeln, und setzt seinen gesunden Menschenverstand ein, kann jeder diese faszinierende Freizeitbeschäftigung ausüben. Essenziell ist es sich vorher zu informieren und vielleicht einen Besuch in einem Bogenschießverein zu unternehmen.

In diesem Sinne wünsch ich „Alles ins Gold!“ – Zielen, schießen, treffen :-)

Gruss, Peter

Hat ihnen dieser Artikel gefallen? Teilen sie ihn mit Freunden

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*


*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>